Symposium „Der NSU-Komplex - Verfolgung und Bewältigung des Rechtsterrorismus und Rechtsextremismus“ am 17./18. Oktober 2022 in der Justizakademie NRW

09.11.2022
Referenten und Teilnehmer des NSU: Symposiums: Dr. Lothar Scholz, Zvi Tirosh, Dr. Peter Frank, Dr. Benjamin Limbach, Dr. Felor Badenberg, Ruth Eulering, Jürgen Peter, Elmar Esser, Christoph Köster (v.l.)

Gemeinsam mit der Dokumentations- und Forschungsstelle „Justiz und Nationalsozialismus“ veranstaltete die DIJV am 17. und 18. Oktober 2022 in der Justizakademie des Landes Nordrhein-Westfalen in Recklinghausen das Symposium Der NSU-Komplex - Verfolgung und Bewältigung des Rechtsterrorismus und Rechtsextremismus.

Das Symposium widmete sich rund zehn Jahre nach der Entdeckung des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) dem größten Strafprozess der Bundesrepublik Deutschland seit der Wiedervereinigung. Im Mittelpunkt des Symposiums stand eine rechtshistorische, justizielle und gesamtgesellschaftliche Betrachtung, die sich mit den Auswirkungen und Folgerungen aus dem Verfahrenskomplex und der Bewältigung aktueller rechtsstaatsgefährdender Phänomene des Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus - insbesondere aus Sicht der Justiz und obersten Sicherheitsbehörden - befasste.

Über 100 Teilnehmer aus Justiz und Anwaltschaft folgten den Vorträgen hochkarätiger Referenten, darunter Generalbundesanwalt Dr. Peter Frank, Dr. Felor Badenberg (Vizepräsidentin des Bundesamtes für Verfassungsschutz), Jürgen Peter (Vizepräsident des Bundeskriminalamtes).