Einladung zur Regionalveranstaltung im München am 14.3.22

23.02.2022

Um die Entrechtung und das Schicksal jüdischer Juristen aus Bayern geht es bei der hochkarätigen Veranstaltung am 14. März 2022 im Bayerischen Justizpalast, zu der das Bayerische Staatsministerium der Justiz und die DIJV um 18 Uhr einladen.

Der Historiker und Archivoberrat a. D., Dr. Reinhard Weber wird in seinem Vortrag das Schicksal jüdischer Richter, Staatsanwälte, Notare, Referendare und Beschäftigte in der Verwaltung nach 1933 akribisch nachzeichnen. Anschließend führen Dr. Ronen Steinke, Jurist und Journalist der Süddeutschen Zeitung, und Dr. h. c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde für München und Oberbayern, ein Gespräch über den Umgang der Bayerischen Justiz mit dem Erbe der NS-Diktatur.

Oberstaatsanwalt Andreas Franck, Zentraler Antisemitismusbeauftragter der Bayerischen Justiz und DIJV-Mitglied, wird die Veranstaltung moderieren.