21. Jahrestagung in Köln 2013

Die 21. Jahrestagung der DIJV/IDJV fand vom 7. bis 12. Mai 2013 in Köln statt.

Themen und Referenten:
Tendenzen in Deutschland zur Einschränkung der Religionsfreiheit
Prof. Dr. Stefan Muckel, Universität zu Köln
Prof. Dr. Hans Michael Heinig, Universität Göttingen
Dr. med. Volker Soditt, Chefarzt, Solingen

Globale Erinnerungen in der Revision: Von der Shoah zum Menschenrechtsregime
Prof. Dr. Daniel Levy, Stony Brook University of the State of New York, USA/Israel
Rainer Ohliger, Netzwerk Migration in Europa, Berlin

Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) – Rechtsextremistischer Terrorismus in Deutschland
Harald Range, Generalbundesanwalt, Karlsruhe
Heinz Fromm, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz i.R., Köln
Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes, Wiesbaden
Norbert Wesseler, Polizeipräsident, Dortmund

Moderation: Hans Leyendecker, Süddeutsche Zeitung, München

Zu der Podiumsdiskussion zum NSU mit Harald Range, Generalbundesanwalt, Heinz Fromm, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz i.R., Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes, und Norbert Wesseler, Polizeipräsident Dortmund, finden Sie hier einen Bericht des WDR.

Staatsschutz versus öffentliches Informationsinteresse und Pressefreiheit
Moshe Negbi, Rechtsanwalt/Journalist, Israel
Prof. Dr. Henning Radtke, Richter am Bundesgerichtshof, Hannover
Martin W. Huff, Rechtsanwalt/Journalist, Rechtsanwaltskammer Köln

Die Rolle des Rechtsanwaltes im Rechtsstaat
Dror-Arad Ayalon, Rechtsanwalt, Tel Aviv
Ekkehard Schäfer, Vizepräsident der Bundesrechtsanwaltskammer, Ravensburg

Das Volk in Israel fordert soziale Gerechtigkeit
Yuval Elbashan, Rechtsanwalt, Israel